ARCHITECTES


Universität

stellen wir uns die neue fachhochschule nord – westschweiz als einen lebenden organismus vor. eine kleine stadt, die wissen vermittelt, speichert und generiert. ein ort in der massstäblichkeit des einzelnen individuums, welcher im rythmus des fussgängers die verschiedenen räumlichen ambiente der stadt offeriert (den park, die gasse, den hof, das patio, die terrasse)

der neue hochschulkomplex soll sich wie ein kleiner neuer stadtteil entwickeln können und dem student oder besucher die möglichkeit geben sich mit dem ort zu identifizieren.

durch die variable programmation der volumen des modularen rasters passt sich der organismus den gegebenheiten des ortes an und formuliert das gesamte industriequartier neu.

verfahren : wettbewerb
bauvolumen : 163'000 m3
geschossfläche : 47'000 m2
planungsphase : 2006
bauherr : Kanton Solothurn
in zusammenarbeit mit : Emch + Berger AG, Bern
team : Eric Ott, Michel Egger, Salvatore Chillari