ARCHITECTES


Fortshaus

Fragmentierung :

- Der ‘Feuerhof’ ordnet sich dem Volumen der KVA unter und sucht den Dialog mit den benachbarten erkhofgebäuden. Die Fragmentierung der Gebäudevolumen durch Versatz in Grundriss und Schnitt erzeugt eine neue Massstäblichkeit am Ort.
- Das klare Umzäunungskonzept der KVA wird übernommen und findet einen klaren Abschluss mit den Aussenanlagen des ‘Feuerhofes’.
- Durch die Perimeterpositionnierung der Hauptvolumen wird die Rodungsfläche sehr minimal und die Zirkulationsflächen sehr effizient.

Zirkulationsschema :

- Ausfahrt im Süden bei einer Intervention ist direkt und kreuzungsfrei zum restlichen Arealverkehr. Der Interventionszug kann ohne Manöver direkt und schnell der Situation angepasst werden und verlässt geordnet die Halle.
- Der Zulieferer, Retablierungs - und Ausbildungsverkehr erschliesst die Hallen von Norden her ohne Störung des Interventionsverkehres.
- Der Personen - und Besucherverkehr erschliesst südseitig die Parkieranlage


verfahren : wettbewerb
planungsphase : 2006
team : Michel Egger, Eric Ott, Salvatore Chillari, André Escobar