ARCHITECTES


Administrationsgebäude

Der Bürogebäudekörper reagiert mit feinen Geometrie-deformationen auf die sensible innerstädtische Situation und versucht mit dem bestehenden Verwaltungstrakt ein Spannungs-feld zu generieren. Die streng gegliederte Glasfassade nimmt die Massstäblichkeit der historischen Gebäude auf.
Der Stadtpark dominiert die Hofsituation und wird zu einer attraktiven innerstädtischen Grünfläche.
Das Kunstwerk von Kosuth muss bei einer neuen Platzierung überdenkt werden. Es erfährt nicht nur eine Modifikation, sondern eine Mutation, die von dem noch lebenden Künstler begleitet werden muss. Das neue Bürogebäude wird zum historischen Zeugen und zur gebauten Schrift einer verstummten Bibliothek.

verfahren : wettbewerb
bauvolumen : 24’000 m3
geschossfläche : 7’500 m2
baukosten : 17 Mio
planungsphase : 2002
bauherr : Kanton Thurgau
in zusammenarbeit mit : Hanspeter Reichenbach
team : Michel Egger, Eric Ott, Salvatore Chillari